KANN ICH EMPFEHLEN

(oder auch nicht)


Wer billig kauft, kauft doppelt.

Haben ist besser als brauchen.

Hinterher ist man immer schlauer. 

 

Du kennst die Sprüche, die sich um Kaufentscheidungen drehen. In diesem Bereich möchte ich meine ganz persönlichen Shoppinghighlights aufführen, die mich entweder mit großer Freude erfüllten oder zutiefst enttäuschten. Vielleicht bewahrt es dich vor Fehlkäufen oder bringt dich auf ein echtes Must-Have! 

 

Zu Beginn sei direkt gesagt: Ich gehöre absolut nicht zur Fraktion drölftausendste Schibbischabbi aus der aktuellsten Eskadronkollektion mit extra viel Blingbling. Weder bandagiere ich mein Pferd farblich passend zu meinem Outfit noch lackiere ich ihm die Hufe oder sprühe Glitzer in die Mähne. In meinem Schrank ist eher Equipment zu finden, welches sich positiv auf die Pferdegesundheit auswirken soll, das Reiten verbessert oder einfach praktisch ist. 


Pülverchen für steife Opis

 

Mein Wallach Mikado hat in den Sprunggelenken Spat in den unterschiedlichsten Ausprägungen. In den Vorderbeinen machen sich ebenfalls erste Verschleißerscheinungen bemerkbar und auch im Rücken diagnostizierte mir meine Tierärztin Kissing Spines und Spondylgelenksarthrose. Gelinde gesagt: dem tut ständig irgendwas weh und unser derzeitiger Wohnort im nasskalten Großraum Hamburg ist alles andere als förderlich für seine Gelenkbeschwerden. Was man dagegen tut? Entweder dorthin ziehen, wo es wärmer und trockener ist oder drölftausend Pülverchen ins Pferd schieben, die die Beweglichkeit des Bewegungsapperates erhalten. Weil ich mein Leben nicht zu 100% auf mein Pferd ausrichten will und gerne dort wohne, wo ich wohnen möchte, haben wir uns für Letzteres entschieden. Hier die Speisekarte meines Pferdes:

 

MSM - Methylsulfonylmethan

 

Mega geiler Shit! MSM ist eine Schwefelverbindung, die eigentlich im Weidegras enthalten ist. Da die Qualität der Weiden oft schwankt, haben kluge Menschen die Schwefelverbindung in komprimierter Form für uns Pferdebesitzer verfügbar gemacht.

Schwefel wird für zahlreiche Prozesse im Pferdekörper benötigt, unter anderem auch für die Versorgung der Gelenke mit ausreichend Nährstoffen. Und weil es so schön organisch ist, sich relativ schnell wieder abbaut und keine Nebenwirkungen bekannt sind, kann man es "bedenkenlos" füttern.

Also hab ich es mir vor etwa 3 Monaten gekauft und bin restlos überzeugt. Mikado bekommt vom MSM etwa 16g pro Tag und ich merke sofort, wenn es einen Tag nicht gefüttert wurde. Natürlich läuft er immer  noch nicht wie ein junger Gott über die Pferdekoppel, aber das wird mit 18 Jahren auch nicht mehr eintreten. Ich spüre aber ganz deutlich, dass es ihm leichter fällt sich zu bewegen, wenn er seine tägliche Dosis MSM intus hat. 

 Mikado mäkelt durchschnittlich viel herum; er ist nicht der Typ, der die Wurmkur in sich einsaugt, aber er sagt auch nicht nein zu neuen Geschmacksexperimenten. Beim MSM hatten wir keine Probleme mit der Aufnahme übers Futter in Pulverform, weil man es gut mit Wasser lösen kann und es so gut wie geruchsneutral ist. 

Grünlippmuschelextrakt

 

Ja, es hat eine Weile gedauert, bis ich mich darauf einlassen konnte, meinem Pferd gefriergetrocknete und anschließend gemahlene Muscheln zu füttern. Aber da sind verdammt viele Glykosaminoglykane drin, die für die Knorpelzellen in den Gelenken des Pferdes so wichtig sind. Was tut man nicht alles für seinen alten Mann? 

Also bekommt der Herr seit etwa 4 Wochen 8g Muschelpulver unters Futter gemischt. Zum Glück tat er sich nicht sonderlich schwer beim fischigen Geruch - der ist selbst bei einer 100g Dose echt stark!

Aktuell kann ich noch nicht viel zum langfristigen Effekt auf seine Beweglichkeit sagen, da die Nährstoffe aus dem Körper nicht ganz so schnell aufgenommen werden, wie beim MSM. Wir bleiben dran.   

Teufelskralle

 

Manchmal, besonders in Akutphasen des Spats, bekommt Mikado auch Teufelskralle in pelletierter Form gefüttert. In der Pflanze sind bestimmte Bitterstoffe enthalten, die sowohl für die Verdauung als auch für denn Bewegungsapperat gut sein sollen. Sie wirkt vor allem entzündungshemmend. Allerdings darf man die Teufelskralle nicht permanent füttern, weil die Magenschleimhaut sonst überreizt werden kann, eben WEIL es die Bildung von Magensäure und Co. anregt - aber auch nicht zu kurz, weil die Wirkung bis zu einem Monat auf sich warten lassen kann. Je nach Schwere der Beschwerdung werden Kurgaben von sechs Wochen bis sechs Monaten empfohlen. 

Aktuell hat der alte Mann die Teufelskralle nicht im Trog, weil ich erst die Wirkung von MSM und Muschelpulver abwarten möchte. Wir haben aber auch schon Kurgaben hinter uns, die sich positiv auf die Bewegungsfreude auswirkten. Die nächste Kur kommt bestimmt!

Ingwer

 

Last but not least: Ingwer.  Die Ingwerpflanze enthält Scharf- und ebenso Bitterstoffe wie die Teufelskralle, deren Wirkung äußerst positiv auf die Gelenke sein kann. Wegen der schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung ist Ingwer besonders in akuten Phasen geeignet.

Allerdings ist zu bedenken, und das gilt auf für die Teufelskralle, überdeckt Ingwer durch die schmerzstillende  und entzündungshemmende Wirkung nur das Symptom und setzt nicht an der Ursache an. Wenn Ingwer gefüttert wird, dann nur in Absprache mit dem Tierarzt, beziehungsweise wenn man wirklich weiß, woher der Schmerz kommt und dass da "sonst nix zu machen ist" (so wie bei meinem alten Herren).  Andernfalls läuft man schnell Gefahr, durch scheinbare Schmerzfreiheit das Pferd wie gewohnt zu belasten, um dann beim Absetzen des Präparats Rückfälle zu erleiden. Sehr informativ ist dieser Artikel hierzu. 

Aktuell bekommt Mikado keinen Ingwer, weil er ein akutes Überbein am rechten Vorderbein hat und wir mit der Tierärztin "beobachten". Würde ich ihm jetzt Ingwer füttern, täte das dem Schmerzempfinden sicher gut, allerdings könnten wir dann nicht mehr beurteilen, ob das Überbein "besser" wird.